Neuigkeiten

04.03.2019, 13:53 Uhr
Niedersächsisches Sportstättensanierungsprogramm startet noch im März
Braunschweig. Insgesamt 100 Millionen Euro aus der so genannten VW-Milliarde stehen ab sofort für die Sanierung kommunaler Sport- und Vereinssportstätten bereit.
Oliver Schatta MdL beim Besuch einer Braunschweiger Sportstätte.
„Wie bereits im November 2018 angekündigt, bringen wir bringen gemeinsam mit der SPD und der Landesregierung ein Sportstättensanierungsprogramm auf den Weg, von dem auch Braunschweig profitieren kann“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Schatta. „Insgesamt 100 Millionen Euro aus der sogenannten VW-Milliarde stehen ab sofort für die Sanierung kommunaler Sport- und Vereinsportstätten bereit. Wir können einen Beitrag dazu leisten, unsere bestehende Sportinfrastruktur zu erhalten und den vorhandenen Sanierungsstau deutlich zu reduzieren.“ Das Sportstättensanierungsprogramm hat eine Laufzeit bis Ende 2022. „Es soll kein ‚Windhund-Prinzip‘ geben“, betont Schatta. „Stattdessen sind vier Antragsstichtage während der Laufzeit des Programms vorgesehen, der erste bereits am 31. Mai 2019, damit jede Kommune die Chance hat, von dem Programm zu profitieren.“ Gefördert werden sollen kommunale Sporthallen, Hallenschwimmbäder und Sportfreianlagen, darunter auch Fußballplätze und Leichtathletikanlagen sowie darüber hinaus Sportleistungszentren und Vereinssportstätten. „Ich bin stolz darauf, dass die CDU-Fraktion maßgeblich an dem Programm mitgewirkt hat. Diese Arbeit wird sich auch auf Braunschweig positiv auswirken. Ich freue mich darauf, dass wir mit diesen Mitteln Vereins- und kommunale Sportstätten auch bei uns vor Ort sanieren können.“ so Oliver Schatta abschließend.