Archiv

26.10.2018, 16:22 Uhr
Schatta: „Forschungsbereich Energiespeicher und -systeme wird bei uns ausgebaut“
Hannover/Braunschweig. Nach der heutigen Fragestunde im Niedersächsischen Landtag erklärt der Braunschweiger Landtagsabgeordnete Oliver Schatta: „Die Kooperation von Forschung, Wirtschaft und Wissenschaft ist eine sehr wichtige Grundlage für die Zukunftsperspektive unserer Region. Neben dem Bund und der Stadt Braunschweig sollte es auch dem Land Niedersachsen ein besonderes Anliegen sein, den Forschungsstandort Region Braunschweig auszubauen. Ich freue mich deshalb sehr, dass die Niedersächsische Landesregierung vor hat den Forschungsbereich Energiespeicher und -systeme bei uns ausgebaut werden soll.“
v. l. Oliver Schatta MdL und Minister Björn Thümler MdL unterhielten sich auch nach der Fragestunde noch einmal zur Förderung der Forschungsregion Braunschweig.
In der heutigen Fragestunde im Niedersächsischen Landtag befragte der Braunschweiger Landtagsabgeordnete Oliver Schatta die Landesregierung wie folgt: „Verehrte Frau Präsidentin! Lieber Herr Minister, die Region Braunschweig verfügt europaweit über die größte Forschungsdichte in den Bereichen Automobil, Luftfahrt oder Leichtbau. Mit welchen Maßnahmen wird die Landesregierung die Bereiche unterstützen, die die Cluster zur Messtechnik und zur umweltgerechten Luftfahrt in der Exzellenzstrategie vertreten?“
Für die Landesregierung antwortet der Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler MdL, dass in der Region Braunschweig bereits viele außeruniversitäre Institute angesiedelt sind, die alle zielgerichtet zu Themen wie Leichtbau, Luft- und Raumfahrttechnik forschen, ergänzt durch eine große Ansammlung von DLR-Instituten und die Teststrecke für autonomes Fahren. Dementsprechend sind dort auch mehrere Institute in den letzten Jahren zusätzlich gegründet worden, beispielsweise das Niedersächsische Forschungszentrum für Luftfahrt, das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik, die Battery LabFactory Braunschweig, die Open Hybrid LabFactory sowie das Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg. Vor diesem Hintergrund strebt die Landesregierung strebt auch an, die Batterieforschung weiter auszubauen, um eine Verdichtung in diesem Forschungsbereich im Raum Braunschweig zu erreichen. Der Minister glaubt, dies sei gut investiertes Geld!